Im April passiert ständig was Neues: Erst Sturm, dann Hagel, Sonnenschein – immer Abwechslung und irgendwie spannend. Ein bisschen wie bei Katrin Rönicke. Obwohl die Journalistin und Podcasterin mit Studium (Erziehungswissenschaften) und kleinen Kindern eigentlich genug zu tun haben sollte, ist sie schon etablierte Journalistin. Vielleicht kennt ihr sie aus dem Blog „Wostkinder“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in der sie mit Marco Herack regelmäßig über das Lebensgefühl von DDR-Gebürtigen in der heutigen BRD schreibt. Oder habt sie schon als begnadete Moderatorin oder Podiumsgast auf verschiedenen Veranstaltungen gesehen, in denen es entweder über Geschlechtergerechtigkeit oder Internet ging – denn mit beiden kennt sie sich gut aus.

2008 stieß Katrin Rönicke zur frisch gegründeten Mädchenmannschaft, das erste Online-Nachrichtenmagazin für feministische Themen. Unter ihrer Mitwirkung gewann das Portal eine Nominierung für den Grimme-Preis und den Best of Blogs Award der Deutschen Welle. Zusammen mit anderen Gründerinnen stieg Katrin Rönicke 2011 aus der Mädchenmannschaft aus, überließ dem neuen Vorstand das aufgebaute Portal und gründete das Online-Magazin Frau Lila, das neben spannenden Beiträgen insbesondere für seine feministischen Podcasts bekannt ist. Wir können diese wärmstens empfehlen. Zusammen mit Susanne Klingner fasst Katrin dort die Geschehnisse der letzten Wochen zusammen, resümiert über aktuelle Themen und lässt uns, mit ihrer angenehmen Stimme, an ihren Gedanken dazu teilhaben, die ziemlich schlau sind.

2012 hatte Katrin Rönicke noch mehr als 2.000 Follower auf Twitter. Und wie wir alle wissen, ist das ein nervenaufreibendes Medium. Als sie beschloss, ihre Nerven für Frau Lila und ihre journalistische Tätigkeit zu schonen, kündigte sie nicht einfach ihr Konto: Sie verschenkte es. Die überschüssige Energie wurde gleich umgesetzt. 2012 erschien die Featurette, ein weiteres Online-Magazin und Ableger von Frau Lila. Seit 2014 sind dort ausgewählte Blogeinträge von Frauen bzw. Feministinnen und Feministen zu lesen, die von der Featurette, täglich aktualisiert, verlinkt sind. Eine großartige Idee. So kann man nicht nur auf einer ausgewählten Seite, sondern auf vielen gleichzeitig sehen, was gerade geschrieben wird.

Was wohl als Nächstes kommt? Wir bleiben gespannt und freuen uns sehr, dass Katrin Rönicke so umtriebig ist und hilft, die feministische Community zu vernetzen. Ein großes Danke an sie!

 

Bild: CC-BY-SA 2.0 von Daniel Kause, Silberblick.net