Auf Brigitte Online schildert das Ex-Model Catharina Geiselhart ihre Erfahrungen als Model. Mit knapp 15 Jahren entdeckt, lässt sie sich zunächst von dem Glamour der Branche blenden. Als sie sich nur noch von trockenen Salatblättern und Äpfel ernährt, bei einem Gewicht von 40 Kilo immer noch das Gefühl hat, dick zu sein, steigt sie aus

Das Model-Leben beschreibt sie so:

„Dein Leben und Denken muss sich ständig um deinen Körper drehen. Sport, gesundes, sparsames Essen, Maßband und der Kampf um den Laufsteg bestimmen dein tägliches Leben. Du wirst nach deinem Aussehen und deiner Schönheit beurteilt. Ob du etwas in der Birne hast, interessiert niemanden, solange du schön und schlank bist.“

Model sollte eigentlich nur werden, wen „es nicht stört, von Fotografen oder Couturiers wie ein Kleiderbügel behandelt zu werden“. Was Catharina Geiselhart beschreibt, klingt schlimm. Nicht umsonst bezeichnet sie den Weg auf den Model-Olymp als Albtraum.

Germany’s next Topmodel lebt von diesem Leid. Bei jeder Sendung ergötzen sich Hunderttausende von Zuschauern, wie Heidi & Co die die Kandidatinnen demütigen. Diese Form von Sadismus sollte im Fernsehen verboten sein.

Heidiwatch

Spende für den Protest gegen Germany’s next Topmodel

Damit Kinder und Jugendliche sich wieder in ihren Körpern wohlfühlen, kritisieren wir medienwirksam Sendungen wie Germany’s next Topmodel, führen Theaterstücke in Schulen auf und verschicken bundesweit Informationsmaterialien. Diese Arbeit müssen wir dringend ausweiten, wenn wir die negativen Entwicklungen der vergangenen Jahre stoppen wollen. Bitte unterstütze die Arbeit von Pinkstinks mit einer Spende.