Christine Keil ist Schülerin, 12 Jahre, an der State International School Seeheim bei Frankfurt. Sie schrieb uns an mit der Frage, ob sie Flyer und Pinkstinks-Materialien haben könnte – so eine junge Interessentin hatte uns noch nie geschrieben. Was sie mit dem Material gemacht hat, lassen wir sie hier selbst erzählen!

„Hallo Pinkstinks, ich gehe in die 7. Klasse und bin 12 Jahre alt. Ich habe euch ja schon mal über unser Festival informiert. Das International Festival war sehr erfolgreich. Die Bilder sind von der Präsentation, die wir in zwei Sprachen gehalten haben. In Englisch, weil es in dem „Culture of Peace room“ war. Unicef war im Raum, Weltladen und der Stand meiner Mutter mit „Culture of Peace through Peace Education“. Am 20. April hat es stattgefunden. Wir haben es auch mit dem Thema Menschenrechte verbunden (Respect for the right of child. Art.3, Art.4, Art.17, Art.29.). Im Artikel 5(a) (Convention on the Elimination of all forms of Dicrimination against women) erwähnen sie auch Stereotype für Frauen. Es ist gut gelaufen und wenn ihr wollt könnte ich euch auch ein paar Fotos schicken. Meine Lehrerin hat uns angeboten ein Vortrag in meiner Klasse zu halten und dass wir das Thema auch mit Jungen bearbeiten. Meine Freundin und ich haben auch einen kleinen Workshop gemacht. „Was macht für Sie ein Mädchen aus?“. Wir haben sehr interessante Antworten bekommen. Die könnte ich euch auch schicken. Ich wollte euch nur informieren das es sehr gut gelaufen ist und ich hoffe, dass sich in Zukunft noch mehr Leute für das Thema interessieren.“

„Morgen mache ich mit Liane eine Präsentation in meiner Klasse. Liane geht in eine  andere Schule. Vielleicht können wir Pinkstinks dort auch präsentieren. Ich kann euch ja erzählen wie es gelaufen ist.“

„Die Präsentation ist gut gelaufen. Der Klassenlehrer der Parallelklasse hat auch spontan seine Klasse mitgebracht, weil er das Thema so interessant findet. Ich habe den Stand organisiert und Liane gebeten mir zu helfen. Sie hat mir sehr viel geholfen. Unser Stand bestand aus drei Postern. Eins auf Deutsch und eins auf English, und Videos von Pinkstinks auf der Interactive Whiteboard. Dann hatten wir auch ein Poster namens “ What can you find while looking for Toys“. Da drauf haben wir Spielzeuge, die ich aus einem Katalog ausgeschnitten habe, geklebt. Mädchen-Spielzeug war Pink und Jungs-Spielsachen blau. Wenn man mal so richtig drauf achtet, dann bemerkt man solche Sachen. Deshalb gefallen mir auch eure Sticker so gut. 🙂 Ich habe nur vier Spielzeuge gefunden, die ich als nicht pinkifiziert empfand. Wir hatten auch zwei Magazine. Ein typisches Mädchen-Magazin und ein Magazin das ich immer lese namens Staffete. Staffete ist an beide Geschlechter gerichtet und sehr wissenswert und überhaupt nicht pinkifiziert.“

Liebe Christine, du bist spitze. Vielen Dank für deinen Einsatz! Wir freuen uns, dass ihr euch mit Pinkifizierung beschäftigt habt, und unsere Materialien euch helfen konnten.

Lieben Gruß! Dein Pinkstinks-Team