Ingwer-Shot: kurz und kompakt

+++ Am Montag heißt es Happy Birthday für Meryl Streep, Cyndi Lauper und Erin Brockovich +++ Am Mittwoch geht die interdisziplinäre Ringvorlesung der Universität Marburg in die nächste Runde. Dieses Mal mit der Frage: Gibt es Sprache ohne Geschlecht? +++ Am Freitag veröffentlicht die Musikerin und Amparanoia-Gründerin Amparo Sánchez ihr neues Album +++ Bereits am Donnerstag werden die diesjährigen Grimme Online Awards verliehen – selbstredend online und im Livestream verfolgbar. Wir drücken allen Nominierten die Daumen, besonders aber RosaMag und – dem leider eingestellten Format – Karakaya-Talk +++

Zweites Frühstück: ausgiebig sättigend

Wie habt ihr die vergangenen Wochen erlebt? Seid ihr negativ von der Coronavirus-Krise betroffen durch Jobverlust, familäre Herausforderungen und persönliche Krisen oder konntet ihr der Zeit etwas Positives abgewinnen – vielleicht eine neue Perspektive auf euer Leben, mehr Ruhe und Entschleunigung oder sogar Bestätigung durch ein Ehrenamt oder einen systemrelevanten Beruf? Im Feminismus haben wir stets mit beiden Seiten der Medaille zu tun: Es gibt Fortschritte und Rückschläge, Erfolge und Niederlagen, Applaus und Grrrrr. So wie die Entscheidugenen in der Schweiz die Ehe für alle zu ermöglichen und des Supreme Courts in den USA die Rechte von LGBTIQ* zu stärken, Freude ausgeöst haben, so entsetzt sind wir über den Freitod der ägyptischen Aktivistin Sarah Hegazi.

Vor einigen Wochen haben wir noch überlegt, welche Protestformen während der Pandemie möglich sind, nun beobachten wir, wie Demonstrant*innen Menschenketten mit Abstand bilden. Wir sind weiterhin erschüttert, wie Polizeitgewalt in den USA Afroamerikaner wie Rayshard Brooks tötet. Gleichzeitig sind wir überwältigt von dem andauernden Anti-Rassismus-Aktivismus, der womöglich wirklich Veränderungen bewirkt – egal ob es um Polizeireformen in den USA geht oder um die Debatte, das Wort „Rasse“ im Grundgesetz durch einen anderen Begriff zu ersetzen.

Politik ist wie Feminismus ein Prozess – mit Höhen und Tiefen, eine Entwicklung, die nie abgeschlossen zu sein scheint. Trotzdem bleiben wir dran!

Kommentare zu diesem Text könnt ihr uns in unseren sozialen Netzwerken hinterlassen und dort mit insgesamt 110.000 Menschen teilen!