Wir sind sehr stolz, euch eröffnen zu dürfen: Der FC St. Pauli und Pinkstinks bringen heute gemeinsam eine Broschüre heraus, in der ganz klar ausgewiesen wird, wie im Stadion und an der Bande geworben werden darf. Die Broschüre wendet sich vorrangig an Werbekund*innen und Presse. Sexistische Werbung wird beim FC St. Pauli klar aus dem Stadion verbannt – und zwar über unsere juristischen Kriterien hinaus. Bei Uneindeutigkeiten, bei denen Pinkstinks stets „im Zweifel für den Angeklagten“ urteilt und in der Werbemelder*in hierfür eine „Grauzone“ errichtet hat, nimmt der FC sein Hausrecht war: Auch geschmacklose Werbung – selbst wenn nicht klar ist, ob und wen sie genau diskriminiert – soll niemandem das Spiel vermiesen.

Astra, die auch bei uns umstrittene Biermarke, gab bereitwillig Erlaubnis, ihre Bilder in der Broschüre verwenden zu dürfen. Dafür von uns großen Respekt: So befördert Astra die Diskussion um progressivere Werbung.

Der FC St. Pauli kommt aus dem Kiezmilieu Hamburgs und ist stolz auf seine raue Herkunft. Deshalb wird sich auch schon auf dem Cover klar positioniert: „Der FC St. Pauli und Pinkstinks zeigen Regeln für Kommunikation ohne sexistische Kackscheiße“. Und zum Schluss: „Sexismus ist nicht St. Pauli und St. Pauli ist nicht sexistisch.“

Diese Broschüre ist als Pilotprojekt geplant und wir hoffen, dass Fußball-Vereine deutschlandweit folgen werden. Werder Bremen könnte hiervon profitieren, der sich mit dem Werbepartner Wiesenhof und der Atze-Schröder-Werbung im letzten Jahr („Danach müssen Gina und Lisa in die Traumatherapie“ – WHAAAAAAT?) ein deftiges Eigentor eingehandelt hat. Prüft man Werbung vorher auf Sexismus und sensibilisiert die eigene sowie andere Marketingabteilungen, kommt so etwas hoffentlich nicht mehr vor.

Der FC St. Pauli hat mit Fangruppen wie „Aktionsbündnis gegen Homophobie und Sexismus“ oder „Queerpass St. Pauli“ von jeher starke Korrektive, denen auch zugehört wird. Als die Pinkstinks ins Spiel brachten, war der FC sofort offen für Beratung – so entstand die gemeinsame Broschüre.

Wir sind schrecklich stolz auf dieses Werk und wünschen dem FC St. Pauli damit viel Anerkennung, wenig Gegenwind und einen Trickle-Down-Effekt: Denn dass es nichts Cooleres in Deutschlands Sportwelt gibt als den FC, ist wenigstens für uns unbestritten.

Die Online-Version der Broschüre findet ihr hier.

Ganz lieben Gruß,

Stevie, Ariane, Nils und Marcel