Im deutschsprachigen Raum finden Schwarze Perspektiven meist nur an Nebenschauplätzen statt. Die weiße Weltsicht sitzt tief verankert in Schulbüchern, der Politik, in Werbung, Feiertagen, Sprichwörtern und fast allen Medien. Aber wem fällt das noch auf? In ihrem Buch vergleicht Alice Hasters das fehlende Bewusstsein von weißen Menschen mit einer Form von Leichtigkeit: “Egal, ob du melancholisch, optimistisch, nachdenklich oder spontan bist, als weißer Mensch hast du eine gewisse Leichtigkeit. Du machst dir über bestimmte Dinge, um die mich sorge, einfach keine Gedanken.”

Wer nicht sichtbar ist, sucht sich seine eigenen Räume und Bühnen. Wir stellen euch hier Initiativen und Künstler*innen vor, die für Sichtbarkeit von Schwarzen Menschen sorgen und ihnen Kulturräume öffnen. Hier werden weiße Menschen nicht ausgeschlossen, aber gebeten im Publikum Platz zu nehmen.

Initiativen

Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V.

Die ISD ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein der es sich zur Aufgabe macht, die Interessen Schwarzer Menschen in Deutschland zu vertreten und für Gerechtigkeit in der Migrationsgesellschaft einzustehen.

Each One Teach One e.V.

EOTO ist ein Community-basiertes Bildungs- und Empowerment-Projekt in Berlin. und setzt sich gemeinsam mit anderen Organisationen für die Interessen Schwarzer, Afrikanischer und Afrodiasporischer Menschen in Deutschland und Europa ein. Ihr aktuellstes Projekt ist der Afrozensus, eine Onlineumfrage, um die Lebensrealitäten und Diskriminierungserfahrungen von Schwarzen Menschen in Deutschland erstmals in großem Stil zu erfassen.

Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Der VBRG setzt sich dafür ein, dass Opfer rechter Gewalt bundesweit Zugang zu professionellen, unabhängigen, kostenlosen und parteilich in ihrem Sinne arbeitenden Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen erhalten.

Festivals, Blogs, Podcasts

Formation Now Festival

Plattform, Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten für Kunstschaffende: Formation Now bündelt Kräfte in Hamburg und Umgebung. Schwarze und Künstler*innen of Color zeigen beim vierwöchigen Festival eine Bandbreite von Veranstaltungen und Ausstellungen.

IN*VISION Festival

Das Festival bringt in Berlin eine geballte Power an Speaker*innen auf die Bühne, um politische, linke Bildungsarbeit zu leisten und intersektional zu empowern. Musikalische Acts sind die Kirschen auf der Torte des IN*VISION Festivals.

Afrika Tage Wien

Ein Fest mit afrikanischem Esprit, viel Musik, Tanz, internationalen Künstler*innen und einem bunten Basar. 18 Tage langt zeigt das Festival Afrika Tage in Wien sein Herz für den Kontinent. München steht als nächste Stadt auf der Agenda.

Black Brown Berlin

Wo kannst du als BIPOC in Berlin in geschütztem Raum feiern gehen und wo findest du Safe Spaces für deine Community? Black Brown Berlin bietet neben dem Community-Gedanken auch diese wichtigen Informationen.

Gurlz with Curlz

Gurlz with Curlz ist eine Community von und für Frauen mit afro-diasporischem Hintergrund, die sich gegenseitig empowern ihr Haar natürlich zu tragen.

Rosa Mag

Das Wort Blackspiration findet bei RosaMag in allen Themenbereichen statt. Das Online-Magazin thematisiert die Lebensrealitäten von Schwarzen Frauen zu den Themen Beauty, Fashion aber auch Kultur, Leben und Gesellschaft.

Womxn of Color

Der Blog „Womxn of Color“ wurde 2018 gestartet und stellt verschiedene Frauen of Color (Transgender, Cisgender) in den Vordergrund. Das Ziel dieses Projektes ist es, die Klischees über Frauen of Color zu brechen.

Wir müssten mal reden

Die drei engagierten Frauen um @wirmuesstenmalreden beschreiben sich selbst: “Wir informieren. Wir schreiben. Wir sind laut.” Wir müssten mal reden informiert dabei zu Sexismus, Rassismus und Fatshaming (der Diskriminierung auf Grund von Gewicht).

Parallel dazu

Ehrlichkeit währt am längsten! Der Podcast Parallel dazu diskutiert mit und für BIPoCs Perspektiven, Fragen und Liebe aus der Fülle des Lebens in Deutschland.

Afropod

ist ein kompromissloser schwarzer Podcast. Aber warum eigentlich? Afropod regt mit zeitgenössischen Diskussionen zum Nachdenken an und haut mit der Faust auf den Tisch, wo andere sich wegducken.

Black & Breakfast

Freundschaft, Liebe, Lebensrealitäten – Black & Breakfast schafft Aufklärungsarbeit, indem sie nahe bringen, was ihnen nahe geht – allen Voran ihre Erfahrungen als Frauen of Color in Deutschland.

Künstler*innen

Fabulous Collective

“We create together” – so der Leitsatz von Fabulous Collective-Gründerin Julie Huehnken, die eine Plattform schafft, um handwerkliches Können aus Afrika in die Welt zu hinauszutragen. Einzigartige und individuelle Produkte werden in Zusammenarbeit mit Kreativen aus Afrika produziert. Wissensaustausch und Sichtbarkeit von wertvoller Arbeit gehen so Hand in Hand.

Ashes & Soil

Mode kann mehr als nur gut aussehen. Die Kollektionen von Ashes & Soil erzählen Geschichten, schaffen Plattformen, bilden weiter und setzen Statements für ein gemeinsames Zusammenleben.

Bad & Boujee

Dieses all-black female DJ-Kollektiv aus Österreich tut, was es am besten kann: Skills zeigen. Bad & Boujee machen das meist für den guten Zweck und den Glauben, das Gutes Zukunft hat.

Dj Chi

Sie ist nicht nur Sängerin und DJ sondern auch Ärztin – und das mit überwältigender Coolness – DJ CHI.

Afrodeutsche

Eine Oscar-Nominierung in der Tasche und ein Musikgeschmack, der sie zu einer besonderen DJ macht, Hände hoch für Afrodeutsche.

Ellen Gabriel Ndure

Soziales Engagement, ästhetisches Auge und gekonntes Illustrieren sind bei Ellen Gabrie Ndure an der Tagesordnung.

Nana d’Artist

Nana sprudeln inspirierende Wörter aus dem Kopf durch die Hand, in die Tastatur – Hauptsache sie finden eine Tür hinaus in die Welt.

Origami Films

Kreativität fängt bei Origami Films bei Videos an und hört bei Partys auf. Ihre Talente vermischen sich durch die Sprache des urbanen Zeitgeistes.

Diese Liste möchte sich nicht mit Vollständigkeit schmücken, sondern einen Ausblick in unterschiedliche Richtungen geben. Wir freuen uns jederzeit über eure Empfehlungen aus der pluralen Gesellschaft.