Ingrid Holzmayer ist der Meinung, dass wir die Welt auch verändern können, wenn es uns selbst richtig gut geht.
Genau: Nehmt euch gerne Zeit, den Satz dreimal zu lesen, innezuhalten und begeistert zu sein. Denn anstatt noch mehr Leistung von uns zu fordern (Müll trennen! Vegan essen! Auf Demos gehen! Bis zum Umfallen arbeiten, um die Welt zu retten!), appelliert die Berliner Kommunikationsberaterin und Trainerin (neudeutsch: Coach) an unsere Selbstfürsorge. Ihre Vision ist eine Welt, in der sich Selbstfürsorge und politischer Aktivismus nicht ausschließen. Zusammen mit der Politikwissenschaftlerin Dr. Silke Chorus gründete sie just die Organisation „all you need is empathy?“, die neben Individual-, Gruppen- und Organisationsberatung in Gewaltfreier / Wertschätzender Kommunikation auch zweitägige Workshops für jede*n anbietet, um sich dem Thema einmal zu nähern.

Das sollte sich jede*r einmal gönnen. Dabei könnte mensch meinen: Frauen sollen doch so schon immer furchtbar nett sein, jetzt auch noch lernen, noch empathischer zu werden? Ja. Nämlich zuallerst sich selbst gegenüber. Die eigenen Bedürfnisse im Blick haben. Eben, um sich selbst besser verstehen und zuhören zu können. Bevor man nämlich dem anderen an die Kehle springt und dadurch noch mehr Konflikte auslöst anstatt etwas zu klären, ist es hilfreich, zu wissen, was genau der Punkt ist, den man lösen möchte. Sich den Raum zu nehmen, diesen stark zu machen, ist das eine – der Gegenseite dabei Luft zum Atmen zu lassen, damit sie den Punkt aufnehmen kann, das andere. Das geht – da stimmen wir Ingrid Holzmayer zu – nur, wenn man gut für sich sorgt.

Ingrid Holzmayer weiß, wie wichtig es ist, die Werkzeuge kennen zu lernen, mit denen man treffsichere Sätze bilden kann. Sätze, die die eigenen Gefühle und Bedürfnisse wiedergeben. Sie war über ein Jahrzehnt in NGOs tätig und unterstützte unter anderem Pinkstinks in den Anfangsjahren ehrenamtlich in der Öffentlichkeitsarbeit. Gerne würden wir manchmal dem einen oder anderem Kommentatoren an die Gurgel gehen, was am Ende nur die eigenen Nerven belastet. Und übrigens keine Kraft übrig lässt, den Müll zu trennen, auf Demos zu gehen oder die Welt zu retten!

Insbesondere in herrschaftskritischer und feministischer Perspektive auf Organisationszusammenhänge sind die beiden ein spannender Neuzugang in Berlin. Wenn ihr also frischen Input in Sachen Kommunikation- und Konfliktmanagement für eure Firma / Organisation / Arbeitsgruppe braucht, lernen möchtet, konstruktiv mit Konflikten umzugehen, noch besser für euch zu sorgen, wenn ihr liebevolle, lebendige und aufrichtige (Liebes-)Beziehungen führen wollt oder euch Klarheit wünscht, wo ihr beruflich steht, dann macht es vielleicht Sinn, die beiden mal zu kontaktieren!
Hier geht zur Webseite: all-you-need-is-empathy.org
Und hier zur Facebookseite, mit News zu Empathie, Kommunikation und Feminismus: www.facebook.com/allyouneedisempathy/
Bis dahin durchatmen und bis drei Zählen!

Stevie und Team