„Gegen sexuelle Verfügbarkeit in der Außenwerbung! Kinderschutz jetzt!“ heißt unsere Petition gegen die Kriterien des Deutschen Werberats, und sie kann ab sofort über alle Kanäle verteilt werden! Die Webadresse ist www.petition-werberat.de, die Flyer zur Petition schicken wir gerne zu. Bitte schickt dazu einfach eine kurze Email an info@pinkstinks.de.

Das Kriterium, welches dem Werberat ermöglicht, sexistische Werbung als „witzig gemeint“ zu verteidigen, ist wackelig: Sie gehen beim Konsumenten von Werbung vom „verständigen Durchschnittsverbraucher“ aus. Und der soll wissen, dass überzogene Geschlechterrollen in der Werbung „nicht ernst gemeint sind“. Kinder verstehen Ironie jedoch erst mit dem Schulalter. Sie sind nicht „verständig“ im erwachsenen Sinne. Überzogene Geschlechterrollen wirken auf sie unvermittelt und direkt, insbesondere in der überlebensgroßen Außenwerbung, in der Bilder intensiver auf Kinder wirken (und Eltern sie auch nicht vor ihnen schützen können).

Selbst wenn wir Großen wissen, dass der Sexismus lustig sein soll, ist es immer noch Sexismus – das Video von Anita Sarkeesian, die das besser erklärt als jeder andere, findet ihr auf der Petitionsseite. Aber darum geht es bei dieser Petition nicht vorrangig. Es geht erst einmal um ein drastisch sinkendes Selbstbewusstsein von Mädchen in Deutschland – die Zahlen hierzu findet ihr auch auf der Seite.

Unsere Forderung an den Werberat ist einfach: „Streichen Sie den verständigen Durchschnittsverbraucher! In der Außenwerbung muss von der Sicht von Kindern ausgegangen werden!“

Wenn ihr die Petition per Email verteilen möchtet, könnt ihr z.B. diesen Text nehmen:

Liebe Interessierte, liebe Eltern,
mit wachsender Außenwerbung in den Städten (alleine in Hamburg 2000 neue Leuchtwerbeflächen seit 2009) schrumpft das Selbstbewusstsein von Kindern. Die Statistiken liest man auf www.petition-werberat.de. Bitte dort die Petition gegen die Kriterien des Deutschen Werberats unterzeichnen und über alle Kanäle verteilen! Danke!

Herzlichen Dank an alle, die mithelfen, diese Petition – als ersten Schritt einer langfristig angelegten Kampagne gegen sexistische Werbung – zu verteilen!