Orbach

Für die meisten ist sie bekannt als die Therapeutin von „Lady Di“ (Prinzessin Diana of Wales), die an Bulimie litt. In den psychologischen Wissenschaften war sie aber schon lange vorher eine Koryphäe. Ihre Bücher Antidiät I (1978), Antidiät II (1982) und Hungerstreik (1986) gelten nach wie vor als Eckpfeiler in der Essstörungsforschung. Orbach eröffnete schon 1976 in London das Women’s Therapy Centre und auch ein Trainingsinstitut in New York. Zehn Jahre lang schrieb sie eine wöchentliche Kolumne für den Guardian und war der Kopf hinter der Dove Kampagne. Auch ihr letztes Werk Bodies: Schlachtfelder der Schönheit (2009), wurde ein Bestseller.

Orbach kämpft auf verschiedenen Fronten gegen die Schönheitsindustrie. Im März 2011 eröffnete sie ihre Kampagne Endangered Bodies auf der Konferenz Endangered Species International Summit in London, auf der auch Emma und Abi Moore von Pinkstinks UK sprachen. Das Video als Zusammenfassung der Konferenz findet ihr hier.

Endangered Bodies ist eine Kampagne, die in verschiedenen Ländern gleichzeitig gegen einen Körperhass kämpft, der mit sechs Jahren beginnen kann und bis ins Altersheim anhält. Die Kampagne möchte Mädchen und Frauen zeigen, dass sie sich wehren können. Besonders in Argentinien und Brasilien, wo die Rate der Essstörungen die höchste der Welt ist, wurde die Kampagne dankbar angenommen.

Susie Orbach ist unsere Heldin – sie überzeugt mit Charisma und Intensität wie keine andere Frau, die sich für Frauen stark macht. Wir hoffen, dass sie noch viele Jahre dabei bleibt, um uns als Vorbild zu dienen.