Wo kommen denn auf einmal die ganzen interessanten Frauen mit den außergewöhnlichen Biografien her? Ende des letzten Jahres haben wir euch hier die Good Night Stories for Rebel Girls vorgestellt, der zweite Teil (mit Frauen wie Angela Merkel und JK Rowling) ist bereits auf Englisch erschienen und nun also noch Unerschrocken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/ReproduktComics/status/913468247965650945

Man könnte meinen, in letzter Zeit hätte es wirklich mehr als genug Bücher gegeben, die Frauen und ihre Biografien sichtbar machen. Tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall. Frauen und ihr Anteil an lokaler und globaler Geschichte und Entwicklung sind so lange und so konsequent verunsichtbart worden, dass sich inzwischen das Bedürfnis Bahn bricht, all diese Leben, Entscheidungen, Misserfolge und Siege endlich zu sehen. Viel zu lange wurde behauptet, sie existierten nicht. Viel zu lange hat sich eine androzentrische Sichtweise der immer gleichen Ausflüchte bedient und lediglich Ausdrucksformen abgeklopft, derer sich Frauen augenscheinlich nicht bedienen. Obwohl sie es zum einen davon fern gehalten wurden und zum anderen eben doch tun und getan haben. Es gibt sie also.

Außergewöhnliche Frauen sind einfach zu finden. Sie sind überall, man muss nur genau hinschauen.

Die Comiczeichnerin Pénélope Bagieu schaut genau hin und zeichnet mit leichtem Strich kurze Comics über unbequeme und unerschrockene Frauen.

Bagieu gehört zu den erfolgreichsten Comiczeichnerinnen der Welt, die mit ihren Arbeiten immer wieder zeigt, wie großartig sie die Kunst beherrscht, komplexe Themen in klare Bildsprache zu übersetzen.

Im Fall der Unerschrockenen gelingen ihr kurze, szenische Portraitaufnahmen von Frauen, die man entweder gar nicht oder zumindest auf diese Art und Weise noch nicht gesehen hat. Unerschrocken funktioniert zweifach. Einmal als niedrigschwelliges Buch über bemerkenswerte Frauen, dass sich auch wunderbar für Kinder eignet. Und dann noch als Angebot, sich weitergehend zu informieren. Musste Agnodike sich wirklich als Mann verkleiden, um im antiken Athen Geburtsmedizin zu betreiben? Wer war Nzinga?

Wir jedenfalls können von diesen Unerschrockenen gar nicht genug bekommen und wünschen uns noch viele solcher Bücher. Bücher, die dabei helfen, vergessene Frauen wiederzuentdecken. Und es sieht wirklich nicht schlecht aus: Der zweite Teil von Unerschrocken

erscheint noch dieses Jahr Ende Mai. Und bis dahin genießen wir einfach den ersten Band.

Unerschrocken. 15 Portraits außergewöhnlicher Frauen erschienen im Reprodukt Verlag. 144 Seiten, 24,00 €.