Ja, ist ja gut Media Markt, wir haben euch gesehen. Ihr feuert euren total aufregenden #Männertage Krempel ja auch seit Tagen aus allen Kanälen. Und, wie läuft’s für euch? Sind die Zugriffszahlen erfreulich genug, dass ihr mit den Leuten von eurer neuen Lead-Agentur Zum roten Hirschen schon angestoßen habt oder reicht es dafür noch nicht? Immerhin habt ihr ja richtig viel Geld in die Hand genommen und nicht weniger als sieben Agenturen beauftragt, das Ganze für euch umzusetzen. Plus der Prominenten, die in den nächsten Wochen ihre eigenen Social Media Kanäle benutzen werden, um die Kampagne zu promoten. Jürgen Vogel,

Ralf Richter

und natürlich Sophia Thomalla.

Die darf bei dem Versuch nicht fehlen, das Stöckchen so tief wie möglich zu halten, damit auch ja alle maximal aufgeregt drüberspringen. Vor allem „diese krassen Feministinnen“, die überall Sexismus wittern. Der Move ist zwar total durchschaubar und abgenutzt,

aber ein paar Mal kann man den sicher noch durchziehen. Inklusive ein paar knackiger Zitate, dass die ganzen Kritiker*innen nur prüde Hater sind und Sophia Thomalla die einzig wahre Feministin. Gleich vormerken: Das knallt in Talkshows immer ganz gut.

Total beeindruckend auch die vielen vorbereiteten Sharepics und Twittermemes, mit denen dein Team jetzt aufgebrachte Menschen abspeist. Die Bild berichtet, einige Zeitungen schreiben einen Shitstorm herbei und du kannst bei jeder Gelegenheit deinen „Hauptsache ihr habt Spaß“ Spruch loswerden und dabei noch ein paar mal „Augenzwinkern“ unterbringen. Keine Frage, die Kampagne rollt und wirbelt ordentlich Staub auf.

Das ist auch der Grund, warum wir an dieser Stelle auf sie eingehen und sie bebildern. Wir können dich weder aufhalten noch wäre dir unsere Empörung dienlich. Wir können lediglich zeigen, wie mit sehr viel Geld und Marktmacht eine Kampagne kreiert wurde, die sich aller aktuellen Strategien und Mechanismen bedient: Influencer, Shitstorms, Meinungsumfrage, Gendermarketing, „humorige“ Klischees und vieles mehr – das ganze Programm eben. Mit Inhalten wie

Männern, die als Gefühl nur Konsum kennen
Lächerlichmachung der Periode
Verharmlosung von PMS

Was hättest du mit dem Aufwand und dem Budget alles machen können?! Da hätte mit Sicherheit etwas bei rauskommen können, das Pinker Pudel preisverdächtig wäre. Tja, dann halt nicht. Dann bleibst du eben der Laden, in dem wir und viele andere nichts mehr anfassen.

Jetzt für Pinkstinks spenden!