Liebe Freund*innen,

„Pinkstinks ist ja riiieeeesig geworden!“, höre ich oft Bekannte sagen. „Ihr seid ja wirklich Ü-B-E-R-A-L-L!“ „Ach ja?“, lache ich dann meistens. Also, dass wir viel Presse haben, unsere Community groß ist und unsere Materialien weit verbreitet sind (sogar in vielen Schulbüchern) und viele Behörden und Unternehmen auf unsere Arbeit verweisen: JA. Das macht mich auch extrem stolz auf mein Team. Aber dass wir viele sind: NEIN.

Denn wenn man unsere gesamten Wochenstunden zusammenzählt, komme ich auf dreieinhalb volle Stellen! Das ist irre wenig für das, was wir wöchentlich produzieren. Wie kann das gehen? Durch eingeübtes Zusammenspiel und hoch konzentrierte und wunderbar motivierte Kolleg*innen. Wir arbeiten mit akribischen Redaktionsplänen und vielen Online-Tools, die uns auch in Corona-Zeiten einen reibungslosen Arbeitsfluss ermöglichen.

Erstmals in acht Jahren arbeiten wir so, dass es machbar ist: Mit festen Stunden und richtigen Feierabenden. Unsere größte Angst: Dass jetzt die E-Mails der letzten zwei Wochen zunehmen, von Freund*innen, die uns nicht mehr spenden können. Jede ist verständlich: Viele erleben in der Corona-Krise herbe, oft existenzielle Einbrüche. Aber gerade jetzt, da wir uns endlich stabilisiert haben, können wir nicht zurück in die Überforderung und das Arbeiten am Rande der Erschöpfung. Das schafft der Verein nicht.

Wir nutzen jede Stunde, die du mitfinanzierst, höchst effektiv. Wir zeigen täglich für den Feminismus und gegen rechten Hass unser Gesicht. Wir sind laut, präsent und eine der wichtigsten Stimme für neue Geschlechterrollen und gegen Sexismus in Medien und Werbung in Deutschland. Wir haben acht Jahre Aufbau durchgehalten, in dem wir uns zur pressestärksten feministischen NGO Deutschlands hochgearbeitet haben.

Deshalb unsere große Bitte: Bleib uns erhalten in diesen schweren Zeiten. Oder, wenn du es noch nicht bist: Werde bitte Fördermitglied! Schon mit fünf Euro im Monat bist du ein elementarer Teil von Pinkstinks und sicherst unsere Arbeitsstunden ab.

Für fünf Euro im Monat bekommst du acht hochwertige, gut recherchierte, aktuelle Artikel, zwei Einträge und Videos in die Schule gegen Sexismus, tägliche Pressepräsenz, redaktionellen Inhalt auf vier großen Online-Kanälen und mehrmals im Jahr medienstarke und schon häufig prämierte Off- und Online-Kampagnen, die aufrütteln, sensibilisieren undlaut sind gegen Sexismus. Wir leben ausschließlich von Spenden und Förderungen und garantieren all dies, verlässlich und täglich, seit Jahren. Darauf sind wir stolz.

Danke, dass du für uns da bist. Danke, dass wir mit dir zusammen so grandiose und wichtige Projekte auf den Weg bringen dürfen. Danke, dass es dich gibt!
Wir wünschen euch, trotz diesen schwierigen Zeiten, ruhige und sonnige Ostertage!

Ganz lieben Gruß und Dank von eurer Stevie und dem Pinkstinks-Team

PS: Jedes neue Fördermitglied bekommt ein Begrüßungspaket mit cooler Pinkstinks-Tasche und Materialien!

PPS: Wenn du schon Fördermitglied bist: DANKE von ganzem Herzen! Wenn du gerade nicht spenden kannst: Wir wünschen dir alles Gute in diesen schwierigen Zeiten! Wir müssen um Spenden bitten, sonst können wir nicht arbeiten – dass das gerade diese Wochen auch als Druck gefühlt werden kann, ist uns bewusst. Dafür bitten wir um dein Verständnis.

PPS: Pinkstinks sind nicht nur die festen und freien Mitarbeitenden sondern auch Dienstleistende, die wir seit Jahren für unsere größeren Kampagnen beschäftigen: Unser Schauspieler*innen Blanca Fernandez, Lara Maria Wichels, Jamie Watson, Andreas Grötzinger, Sara Reifenscheid; unser Fotograf und CD Markus Abele, Kameramann Jendrik Hillebrecht und Lara immer wieder in der Regie. Danke an euch!

Du willst einmalig spenden? Auch darüber freuen wir uns sehr! Danke!

*volle Namen und Tätigkeitsbereiche:
Ariane Lettow, organisatorische Geschäftsführung
Stevie Schmiedel, Presse, Redaktionsleitung und Vorstandvorsitz
Eva Dietrich, Kreativdirektorin
Nasanin Montazeri, Digitale Analyse und Strategie
Marcel Wicker, Grafik und Community Management
Nils Pickert, Autor
Rike Drust, Autorin
Verena Reygers, Autorin und Recherche
Katharina Aßmann, Projektbearbeiterin Werbemelder*in
Jenny Urbaniak, Shopversand und -betreuung