Die Preisträger

Die Jury, bestehend aus Pinkstinks-Chefin Dr. Stevie Schmiedel, Sabine Cole (Head of Storytelling, loved), Chefredakteurin Stefanie Lohaus (Missy Magazine) und Geschäftsführer des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen Dr. Ralf Nöcker, zeichnet 2018 gleich zwei Werbekampagnen mit dem Pinken Pudel aus:

Sparkasse: „Der Wunscherfüller“

Agentur: Preuss und Preuss
Jurybegründung: „Der Wunscherfüller“ ist eine Kampagne, die in der Jetztzeit angekommen ist. Ein Mann in einer entspannten Darstellung, der zufällig als traditionell weiblich gelesene Kleidung trägt – ohne, dass dies ironisch oder satirisch kommentiert wird. Preuss und Preuss zeigen, dass mit einer progressiven Geschlechterrolle kreative und ansprechende Werbung entstehen kann.

Hornbach: „Wir haben nie gesagt, dass es einfach ist“

Agentur: Heimat
Jurybegründung: Hornbach zeigt nicht nur mutig neue Geschlechterrollen, sondern ist mit einigen Videos der letzten Jahre Vorbild für progressive Werbung in Deutschland. Heimat Berlin hat gezeigt, dass mit progressiven Geschlechterrollen kreative, emotionale und witzige Werbung entstehen kann, die auch noch überaus erfolgreich ist.

Der Spot wurde mit 38% aller online abgegebenen Stimmen zusätzlich mit dem Publikumspreis ausgezeichnet!