Regenbogen- und Patchworkfamilien

Flora und der Honigkuss

Flora und der Honigkuss

Flora ist eine junge lustige Prinzessin, die gerne lacht, sich mit ihren Freundinnen trifft und am Teich mit den Fröschen spielt. Als die Mädchen älter werden, fangen sie an, die Frösche zu küssen, denn sie hoffen, dass sich die Frösche in Prinzen verwandeln. Eigentlich ist Flora so wie alle anderen Mädchen, bis auf einen kleinen Unterschied: Flora möchte einfach keinen Frosch küssen. Stattdessen sitzt sie lieber hinter dem Schloss bei den Blumen und schaut den Bienen zu. Daraufhin gehen ihre Eltern mit ihr auf eine große Reise, auf der sie viele interessante Frösche kennenlernt und spannende Dinge erlebt. Am Ende ihrer Reise trifft Flora auf jemand ganz besonderen...

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Mama + Mamusch. “Ich bin ein Herzenswunschkind”

Mama + Mamusch. “Ich bin ein Herzenswunschkind”

Kinder aus gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, aus Regenbogenfamilien sind hier das besondere Thema. Insbesondere geht es um konkrete Fragen, die Kinder bewegen, wenn sie in Kindergarten und Schule Kindern aus gleichgeschlechtlichen Partnerschaften begegnen. Ein Buch das aufklärt und Kindern Mut macht zur Offenheit.

Ana erlebt ihren ersten Schultag. Als erste Hausaufgabe sollen alle ein Bild ihrer Familie malen. Sie ahnt schon die Fragen, die kommen werden. Ana kennt das schon aus dem Kindergarten. Während die Erwachsenen oft nur eigenartig schauen, fragen die Kinder einfach. Warum hat Ana zwei Mütter? "Welche ist denn echt?" will Tim zum Beispiel wissen, denn er meint "das geht doch nicht". Doch Ana hat eine Antwort für ihn, die ihn staunen lässt ...

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Das Zebra unterm Bett

Das Zebra unterm Bett

Eines Morgens liegt unter Hannas Bett ein Zebra. Ein lebendiges Zebra! Einfach so. Hanna ist mit ihren beiden Papas neu in die Gegend gezogen und so ist es ihr recht, dass Bräuninger, so heißt das Zebra, sie in die Schule begleitet. Ein Zebra im Unterricht? Das geht nicht! Da Bräuninger aber verflixt gut schreiben, rechnen und turnen kann, darf er bleiben. Zumindest fürs Erste. Diesen Schultag werden die Kinder nie vergessen: Schreiben lernen auf Bräuningers Streifen! Bocksprünge über seinen Rücken! Traumstunde! Doch plötzlich geht die Tür auf: Zwei Zoowärter erscheinen und führen Bräuninger ab. Was soll Hanna jetzt machen?

Markus Orths erzählt witzig und tiefsinnig von Andersartigkeit und Fremdsein. Dass Hanna bei ihren 'homosensationellen' Vätern aufwächst, wird herrlich unaufgeregt thematisiert und Kerstin Meyer hat die Stimmungslagen der Figuren in ihren Illustrationen großartig eingefangen.

Empfohlen von der Stiftung Lesen (2016)
Jury: "Wunderbare Freundschaftsgeschichte - zum Verlieben, Lachen und Nachdenken!"

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Pssst!

Pssst!

Viola - nicht mehr Kind und doch noch nicht erwachsen - stellt sich all die großen und kleinen Fragen des Lebens. In ihren Gedanken und Gefühlen geht es um Freundschaft und die Angst, ausgeschlossen zu sein. Um den Ärger mit der Familie und die Liebe und den Rückhalt, den sie gibt. Um Jungs, Aussehen und Anerkennung, um Erfolge und Rückschläge. Um das Woher und das Wohin, um Leben und Tod. Und immer wieder um die Frage: Wer bin ich eigentlich?

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Meine Mutter, sein Exmann und ich

Meine Mutter, sein Exmann und ich

Geschiedene Eltern sind ja schon schlimm genug. Aber wie soll Joschka seinen Freunden bitte erklären, dass seine Mutter jetzt ein Mann ist - dem plötzlich ein Bart wächst und der Frederik heißt? Während seine Schwester Liska sich bemüht, offen mit der Veränderung umzugehen, empfindet Joschka nichts als Widerstand und große Wut.

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Ach so ist das?! Biografische Comicreportagen von LGBTI

Ach so ist das?! Biografische Comicreportagen von LGBTI

Eine Sammlung biografischer Comicreportagen, die LGBTI*-Menschen und ihre Identität, Lebensweise und alles, was sie so bewegt, sichtbar und begreifbar machen - ganz jenseits von gängigen Klischees!

Homo-, bisexuell oder lesbisch zu sein... heute kein großes Thema mehr in Deutschland, oder? Wir sind doch ein aufgeklärtes Land. Aber ist das wirklich so? Was ist denn zum Beispiel überhaupt Intersexualität und was ist der Unterschied zwischen Transident- und Transgender-Personen. Was ist Queer und was ist homosexuell?

Und erfahren die Menschen, die ihre Geschlechtsidentität und Geschlechterrolle anders verstehen und leben wollen als die große Mehrheit denn wirklich die Akzeptanz ihrer Mitmenschen, die Ihnen zu steht?

Die Comiczeichnerin Martina Schradi hat sich diese Fragen nicht nur selbst gestellt, sondern die Menschen, die sie betriffen - direkt, persönlich und intim. Dabei hat sie einen Antwortkatalog erhalten, der erhellend und informativ ist, der mal erheitert, aber auch schon mal den bekannten Kloß im Hals spüren lässt.

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Zwei Mamas für Oscar. Wie aus einem Wunsch ein Wunder wird.

Zwei Mamas für Oscar. Wie aus einem Wunsch ein Wunder wird.

Familie ist wie ein Regenbogen: Es gibt alle Farben.

Wie kommt es, dass Oscar zwei Mamas hat, fragt sich Tilly. Ihre große Schwester Frieda erklärt ihr, dass Oscars Mamas sich sehnlichst ein Kind gewünscht hatten, doch leider vergeblich. Dann lernten sie Tillys und Friedas Eltern kennen, und Oscars Mamas bekamen von Friedas und Tillys Papa Samen gespendet. So kam schließlich Oscar zur Welt, und aus einem großen Wunsch wurde ein noch größeres Wunder.

'Zwei Mamas für Oskar' behandelt das aktuelle Thema 'Regenbogenfamilie': Lebendig, anschaulich und kindgerecht erzählt macht das Buch es Eltern und Erziehern leicht, mit Kindern ab drei Jahren über Vielfalt zu sprechen.

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Keine Angst in ANDERSRUM – Geschichten vom anderen Ufer

Keine Angst in ANDERSRUM – Geschichten vom anderen Ufer

Der siebenjährige Tom hat aus der Schule ein neues Schimpfwort mit nach Hause gebracht. 'Schwul'. Er führt auch gleich aus, was er vom Kevin gelernt hat, dass es nämlich 'unnatürlich' ist, wenn ein Mann einen Mann liebt. Um Tom und seiner kleinen Schwester verständlich zu machen, dass niemand dafür verachtet werden sollte, wen er liebt, regt ihr Vater ein Gedankenspiel an: 'Stellt euch doch mal vor, es wäre andersrum ...' - Im Land Andersrum lieben Männer Männer und Frauen Frauen. Eigentlich. Doch eines Tages verliebt sich ein Mann in eine Frau. Und dann wird es ganz schön kompliziert, denn die Andersrummer finden das total unnatürlich!

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Maxime will ein Geschwister

Maxime will ein Geschwister

Maxime wird bald drei Jahre alt, lebt mit seinen Eltern in einer WG und wünscht sich Geschwister. Mindestens eins. Und er hat Glück, denn Mama und Mami finden die Idee gar nicht schlecht. Und sie wissen auch, wie so ein Baby gemacht wird.

Wo kommen Babys her und was braucht man dazu? Und wie kommt ein Frauenpaar zum Kind? Diese Fragen interessieren nicht nur Kinder aus Regenbogenfamilien. Auch ihre Cousins und Cousinen wollen das wissen, ebenso wie die Kinder und Erzieher*innen aus der Krabbelgruppe.

"Maxime will ein Geschwister" erzählt die Geschichte in einfachen Worten und vermittelt eine unkomplizierte Sicht auf die Dinge, die von Zwei- bis Dreijährigen gut verstanden wird.

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Wie heiraten eigentlich Trockennasenaffen?

Wie heiraten eigentlich Trockennasenaffen?

Ein Buch mit vielen Fragen über das Leben - ohne Antworten, aber mit einer Geschichte von Matti, der ganz selbstverständlich mit zwei Müttern lebt. Nur wenn Fina im Kindergarten fragt, wo sein Vater ist, denkt er darüber nach. Denken ist überhaupt etwas, das er sehr gern macht.

Das Buch 'Wie heiraten eigentlich Trockennasenaffen?' ist Ergebnis eines Crowdfunding-Projektes.
Mehr dazu auf: wemakeit.com/projects/regenbogenfamilie-kinderbuch

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen
Wie Lotta geboren wurde

Wie Lotta geboren wurde

Das ist Lotta. Und das ist Lottas Papa. Aber wie sind die beiden zusammen gekommen? Diese Frage stellen alle Kinder irgendwann. Unsere Tochter hat sie mit etwa zwei Jahren gestellt. Also erzählen wir auch Lottas Geschichte so, dass sie von kleinen Kindern verstanden werden kann. In einfachen Worten und klaren Bildern, mit der Freude über das Wunder, das Schwangerschaft und Geburt bedeuten können.

Lottas Papa heißt Tobias, er hat ein glückliches Leben, Freundinnen und Freunde und er möchte ein Kind. Und wie Lotta in seinem Bauch wachsen kann, ist gar nicht so kompliziert, wie manche Erwachsene denken.

Ein tolles Buch für alle, die Geschlecht nicht nur zweidimensional und Familie nicht nur als Mama-Papa-Kind denken wollen. Und eines der ersten - oder das erste? - deutschsprachige Bilderbuch, das Transgeschlechtlichkeit thematisiert.

Weitere Informationen →
Bei FEMBooks kaufen